Kann eine Reha gegen Fibromyalgie helfen?

Da die Fibromyalgie eine Krankheit ist, die nicht heilbar ist, kann dementsprechend auch eine Reha keine Wunder vollbringen. Sinnvoll kann eine Reha aber dennoch sein, denn Betroffene können im Rahmen dieser Kur lernen, besser mit ihrer Schmerzerkrankung zu leben, Vorsichtsmaßnahmen zu beachten und schmerzlindernde Bewegungsabläufe anzuwenden.

Darüber hinaus kann eine Reha auch ihren eigentlichen Zweck, nämlich die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit, erfüllen. Die in der Reha angebotenen physikalischen Therapien, darunter Kältekammern, Reizstromtherapie und Massagen, können akute Beschwerden lindern. Betroffenen tut außerdem allein schon der seelische Aspekt einer Reha gut, nämlich die Ruhe im reizarmen Umfeld. Reha-Maßnahmen müssen gemeinsam mit dem behandelnden Arzt beantragt werden. Einige Kur- und Reha-Kliniken haben sich mittlerweile auf die Arbeit mit Fibromyalgie-Patienten spezialisiert.